Kork

Kork – ein lebhafter Boden

Kork steht für Natürlichkeit. Hergestellt wird Kork aus der Rinde der Kork-Eiche. Der Bodenbelag Kork zeichnet sich durch seine elastisch-weiche Oberfläche aus, was sich schonend auf die Gelenke auswirkt. Weiterhin steht Kork für Strapazierfähigkeit und ist somit ideal für schwunghaft-lebendige Räume (z.B. Kinderzimmer oder Diskotheken).
Es gibt zwei Arten von Kork-Bodenbelägen: der massive, einschichtige Kork-Bodenbelag und der furnierte, also mehrschichtige Kork-Bodenbelag. Letzterer besteht aus einem massiven Kork-Belag mit darüber aufgeklebtem Kork-Furnier. Dies dient in erster Linie dekorativen Zwecken, hat aber den Nachteil, dass furnierte Kork-Fliesen eine schlechtere Abriebsfestigkeit aufweisen. Mit speziellen Lacken, von denen es mittlerweile auch umweltfreundliche, auf Wasserbasis aufbauende Siegellacke gibt, kann eine deutlich höhere Abriebsfestigkeit erreicht werden.
Kork lässt sich auf zwei verschiedene Weisen verlegen. Entweder mit Kork-Platten als Fliesen, die auf den Untergrund aufgeklebt werden oder als Kork-Fertigparkett, der auch ganz ohne Kleber verlegt werden kann. Mit speziellen Verbindungen ist eine schwimmende Verlegung möglich.

Kork – Edel und natürlich

Kork als Bodenbelag spendet ein natürliches und angenehmes Wohngefühl. Die Besonderheit an Kork ist seine Wärme speichernde und isolierende Eigenschaft. Dies ist besonders angenehm für die Füße. Bei der Reinigung sollte man jedoch auf alkalische Mittel verzichten.

 

Barfuss auf Kork

Durch die biologische Zellstruktur ist Kork besonders elastisch und federt Tritte ab. Zusammen mit der Wärme speichernden Eigenschaft entsteht somit ein Bodenbelag, auf dem man besonders gerne barfuß läuft. Nicht umsonst schwören viele auf  Kork-Leder-Fußbetten als Einlagen für Ihre Schuhe.